Aufrufe
vor 1 Jahr

Villacher Alpenstraße Reiseveranstalterbroschüre

  • Text
  • Dobratsch
  • Rosstratte
  • Villacher
  • Kassenstelle
  • Kehre
  • Aussichtsplattform
  • Alpengarten
  • Berggasthof
  • Villach
  • Alpen
Beim Ausdrucken bitte unter Einstellungen "An Papierformat anpassen" angeben, um das richtige Format zu erhalten.

HÖHEPUNKT EINER

HÖHEPUNKT EINER AUSFLUGSFAHRT AUF DER VILLACHER ALPENSTRASSE: Naturerlebnis im Herzen des Dobratsch mit grandiosen Ausblicken auf das größte Bergsturzgebiet der Ostalpen an der Südflanke des Dobratsch, das durch zwei gigantische Erdbeben entstand. Aussichtsplattform „Rote Wand“ mit großartigem Tiefblick und Fernsicht auf Karawanken und Julische Alpen (Parkplatz 6). Beobachtungsstation „Sonnenwege“ – ganz neu erfahren Besucher auf der Rosstratte anhand eines Kunst werkes aus Steinmonolithen, einer Himmelsscheibe von Nebra und einer Sonnenuhr, wie man Jahreszeit, Monat, Tag und Stunde an der Sonne ablesen kann (Parkplatz 11). Ornithologische Besonderheiten wie etwa der Durchzug von 5.000 Wespenbussarden Ende August. Ausstellung „Herrscher der Lüfte“ bei der Aichinger Hütte. Naturerlebnis für alle – barrierefreie Zugänge Aussichtsplattform Rote Wand und Geologischer Lehrweg.

FASZINIERENDER DREILÄNDERBLICK VOM HERZEN DES DOBRATSCH Die Villacher Alpenstraße gehört zu den aussichtsreichsten Panoramastraßen im Süden Österreichs. Auf einer Länge von rund 16,5 Kilometern von Villach- Möltschach bis zur Rosstratte auf 1.732 Metern Seehöhe eröffnen sich Besuchern grandiose Ausblicke auf das faszinierende Karstgebirge sowie in Österreichs Nachbarländer Slowenien und Italien. Der Dobratsch ist Kärntens ältestes Naturschutzgebiet mit einer artenreichen Fauna und Flora. BERGE, BLUMEN, VÖGEL Atemberaubende Aussichtsplattformen, Berggasthöfe, Hütten, Panorama-Rastplätze sowie Themenspielplätze säumen die Ausflugsstraße. Die imposantesten Ausblicke haben Besucher unter anderem vom Dreiländerblick auf 1.307 Metern Seehöhe und der Aussichtsplattform „Rote Wand“ (Parkplatz 6). Ein absolutes Muss für Blumenfreunde ist der Alpengarten „Villacher Alpe“ (1.483 m) mit rund 800 alpinen Pflanzen. Die Ausstellung „Herrscher der Lüfte – die Vogelwelt des Naturparks Dobratsch“ an der Aichingerhütte (Parkplatz 8) widmet sich der außergewöhnlichen Vielfalt der in der Region vorkommenden Vögel. GIPFELERLEBNISSE UND KLEINE WANDERUNGEN Auf der Rosstratte – dem Endpunkt der Straße für Fahrzeuge – lädt der Geologielehrweg „Vom Meer zum Berg“ zu einer Zeitreise ein. Sogar Teile eines ehemaligen Riffes und einer Lagune mit versteinerten Korallen, Muscheln und Meeresschnecken können entlang des Weges bestaunt werden. Wanderer erwarten zahlreiche bestens markierte Wege mit unterschiedlichen Gehzeiten. Nach nur ca. 20 Minuten Gehzeit, entlang des Panorama Gipfelweges, kann man bei der neu errichteten Gams- und Gipfelblick Plattform Vormittag zumeist Gämsen in freier Natur beobachten.