Aufrufe
vor 1 Jahr

Touren fuer Geniesser

  • Text
  • Meter
  • Gerlos
  • Entlang
  • Villacher
  • Kilometer
  • Grossglockner
  • Alpenstrasse
  • Hohen
  • Tauern
  • Natur
  • Fuer
  • Geniesser

die natur erleben im

die natur erleben im unesco Biosphärenpark Nockberge 54 Intakte Natur und Gelebte Tradition: Ein Erlebnis zu jeder Jahreszeit Egal zu welcher Jahreszeit man die zauberhafte Welt der Nockberge besucht, der Biosphärenpark bietet immer eine vollgefüllte Schatzkiste an Erlebnissen. Der Biosphärenpark Nockberge ist ein seltenes Naturidyll inmitten der österreichischen Alpen. Verteilt auf die Länder Kärnten, Salzburg und die Steiermark umfasst er ein Gebiet von über 1.500 Quadratkilometern. 2012 wurde das Gebiet rund um die Nockberge von der UNESCO zum Biosphärenpark ernannt. Um die Menschen nachhaltig auf die intakte Natur und gelebte Tradition zu sensibilisieren, wird das überlieferte Wissen aus Generationen in Schulen weitergeben. Sehen, verstehen und schätzen lernen Die unglaubliche Vielfalt der unverfälschten Landschaft zieht einst wie heute naturverbundene Gäste aus aller Welt an. Im Sommer laden kilometerlange Wanderwege zu Erkundungstouren zu Fuß oder mit dem Mountainbike ein. Ausgebildete Biosphärenpark-Ranger versprechen zudem einzigartige Erlebnistouren für die ganze Familie. Im Winter kann man die schlafenden Nocken im Rahmen von Ski- oder Schneeschuhtouren genießen. Auf Schritt und Tritt begleiten einen in den Nockbergen auch immer die Wahrzeichen der Region - Zirbe und Speik. Für Genießer hält der Biosphärenpark in den Hütten und Gasthäusern der Region viele besondere kulinarische Schmankerln bereit. Biosphärenpark-verwaltung Nockberge A-9565 Ebene Reichenau 117 Tel.: +43(0)4275/665, Fax: +43(0)4275/7089 E-Mail: nockberge@ktn.gv.at Web: www.biosphaerenparknockberge.at

WANDERN UND FEIERN Der UNESCO-Biosphärenpark Nockberge ist ein grandioses Wandergebiet für die ganze Familie, aber auch ein Ort zum Feiern und Genießen. Unsere Empfehlungen! GIPFELSTURM AUF PEITLERNOCK Auf den Streifzügen durch die Nockberge entdecken Wanderer zahlreiche Spuren der einstigen Bergwerksepoche in der Region: Auch auf dem Weg zum Peitlernock finden sich noch Überreste wie etwa Hochöfen oder überwachsene Schlackehaufen. Vom Ausgangspunkt geht es über die Bärengrubenalm auf den 2.240 Meter hohen Gipfel. Der Abstieg führt über eine kleine Gratwanderung zum Pernaunock (2.292 m), zur Weißscharte und über die Alm an den Ausgangspunkt der Wanderung zurück. Dauer: ca. 3,5 h Höhenmeter: 600 m Schwierigkeitsgrad: mittel Startpunkt: Kehre oberhalb Nockalmhof NOCKALMSTRASSE 55 RUNDWANDERWEG GRÜNLEITENNOCK Auf diesem einfachen Rundwanderweg gehören die Murmeltiere zu den steten Wegbegleitern: Ihre warnenden Pfiffe verraten sie lautstark. Los geht es an der Pfandlhütte, von wo der Weg auf den 2.160 Meter hohen und immer gut frequentierten Grünleitennock führt. Zurück geht es auf dem gleichen Weg oder über die Grünleitenscharte zum einsamen Friesenhalssee und weiter zur Zechneralm und zur Nockalmstraße. Dauer: ca. 3 h Höhenmeter: 300 m Schwierigkeitsgrad: mittel Startpunkt: Pfandlhütte SINGENDE, KLINGENDE NOCKALMSTRASSE Anfang Juli findet alljährlich das stimmungsvolle „Fest zur Almrauschblüte“ auf der Nockalmstraße statt: Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Programm mit Musik, Kinderunterhaltung und besonderen Nockalmspezialitäten Die aktuellen Termine finden Sie unter nockalmstrasse.at NOCKALMSTRASSENFEST IM HERBST Jedes Jahr im September laden die Gastgeber der Nockalmstraße zwischen den Gemeinden Innerkrems und Ebene Reichenau zum traditionellen Nockalmstraßenfest mit Musik und Kulinarik.

Panoramastraßen